MENU

Wie alles begann

Anna von Mangoldt wurde als Älteste von 5 Kindern im Dezember 1985 in Sao Paulo - Brasilien geboren.

Ihre Kindheit verbrachte sie in Deutschland, zunächst in Aachen, wo sie schon früh sowohl ihre Liebe zu Farben als auch zum Unternehmertum entdeckte. Während ihre jüngeren Geschwister verkleiden spielten, fand die 5-jährige Anna es deutlich wichtiger, den richtigen Blauton für ihr Gartenhaus zu finden, Tomaten zu züchten oder ihre ersten Gemüse- und Kunsterzeugnisse den Nachbarn zum Tausch anzubieten.

Als 6-Jährige erkämpfte sich die dickköpfige kleine Anna ein eigenes „Atelier“ im Keller, wo sie eifrig an Kunstwerken aller Art herumwerkelte. Es wurden Möbel und selbstgebaute Kunstwerke hergestellt oder auch mal ein kleiner Monet aus ihrem Kunstkalender kopiert. Ihre erste Wandgestaltung probierte Sie im Badezimmer der Eltern, wo sie die nüchternen, weissen Wände mit einem „Arche Noah“ Fries versah.

Als Anna zehn war, zog die Familie aufs Land nach Ostwestfalen. Dort verbrachte sie mit Pferden und ihrem Hund Tinka eine glückliche Kindheit.

In ihrem Atelier stöberte sie mit ihren Freundinnen stundenlang in Matisse- Malbänden herum, ein Maler, den sie bis heute verehrt und der sie auch beim Entwurf ihrer ersten Farbenkollektion inspirierte.

Ihre letzen vier Schuljahre verbrachte Anna im Internat Schule Schloss Salem, wo sie ihren Handlungs- und Organisationsdrang voll ausleben konnte. Projekte in Indien, Ungarn und Russland sind nur ein paar Beispiele. Ein Auslandsjahr in Brasilien folgte nach ihrem Abitur 2005. Ihrem Interesse an der Malerei folgend, begann Anna dann ihr Studium der Geschichte und Kunstgeschichte an der University of Warwick - England, das sie 2009 erfolgreich abschloss. Fasziniert von der englischen Farbenwelt zog es die junge Frau nach London, wo sie Kurse an verschiedenen Designschulen besuchte und bei der Farbenikone Annie Sloan Praktika machte.

Vollkommen begeistert, begann Anna auch in Deutschland mit den englischen Farbtönen zu arbeiten. Allerdings stellte sie schnell fest, dass viele englische Töne nicht zu der deutschen Architektur bzw. zum deutschen Geschmack passten. Für Anna genügte das natürlich als Impuls. In Wäschewannen und Marmeladengläsern fing sie an eigene Farbtöne an zu mischen, die (zur begrenzten Freude der Familie) sofort an allen freien Wänden des elterlichen Hauses ausprobiert wurden. Man traf Anna nicht mehr ohne Farbkleckse an Haaren, Händen oder Anziehsachen.

2010 war es dann soweit - Anna brachte ihre erste eigene Kollektion heraus: moderne, individuelle Farben für europäische Häuser.
Am Anfang noch unterstützt von Familie und Freunden, begann das Geschäft schnell von selber zu laufen. Mittlerweile lässt die junge Farbdesignerin 156 Töne hochwertiger Wand - und Möbelfarben in Deutschland herstellen und vertreibt sie europaweit unter eigenem Markennamen. Für Anna ist ein Traum wahr geworden - die Arbeit mit ihren Farben sind für Sie Beruf und Passion zugleich.

SCHLIESSEN

Folgen Sie uns auf Instagram