MENU

Lackieren geht über Studieren!

Möbel lackieren in 4 Schritten...

FARBGESTALTUNG

by Anna, 28.09.2015

Möbel lackieren ist leichter als man denkt und sollte als Alternative zur Kreide Emulsion nicht unterschätzt werden. Dass Kreide Emulsion hervorragend zum Streichen von Möbeln geeignet ist, habe ich bereits häufig erwähnt. Kunden lieben die cremige Konsistenz, die gute Deckkraft, die vielseitige Anwendung, den guten Geruch und die warme Ausstrahlung der Farben. Ich selbst streiche zur Zeit jedoch sehr viel mit meinem Lack. Der steht der Kreide Emulsion nämlich in nichts nach, hat nur eine ganz andere Optik!

Was ist der Unterschied zwischen Lack und Kreide Emulsion?

Anders als bei der Kreide Emulsion, die mit Möbelwachs oder Klarlack geschützt werden sollte, bekommt man mit meinem Lack gleich eine gebrauchsfertige Oberfläche. Sie ist widerstandsfähig, abwischbar und hat einen gleichmäßigen, seidenmatten Glanz, der sehr edel wirkt. Ich verwende Lack vor allem auf Türen, Fußleisten, Einbauschränken oder Möbeln, denen ich eine seidenmatte Oberfläche geben möchte.

Anleitung zum Möbel lackieren:

Was brauchst Du?

  • Möbelstück: das kann roh, geölt, gebeizt oder schon lackiert sein
  • 120 er Schleifpapier
  • Pinsel
  • Abdeckpapier oder Zeitung
  • Lack

Schritt 1: Anschleifen

Dieses Schränkchen ist mit einem Klarlack überzogen. Damit der Lack besser haftet, schmirgelt ihr die Oberfläche mit 120 er Schleifpapier gleichmäßig ab. Der Klarlack oder auch jede andere Art von Lack muss nicht ab-geschliffen, sondern nur an-geschliffen werden. Wichtig ist, dass die Oberfläche danach fett- und staubfrei ist.

 

Schritt 2: Grundieren (je nach Material) 

Das abgeschliffene Möbelstück muss je nach Material im Anschluss grundiert werden, damit der Lack gleichmäßig trocknet und sich nicht durch Holzinhaltsstoffe verfärbt.

In folgenden Fällen empfehle ich euch mit Sperrgrund vorzustreichen: 

-rohes, geöltes oder gebeiztes Holz wie Eiche, Fichte, Mahagoni oder Tropenhölzer
-wenn unklar ist, was es für ein Holz ist und wie es vorbehandelt wurde
-wenn eine Oberfläche sehr stark saugt und sehr trocken ist
-wenn der Untergrund sehr glatt ist (Grundieren mit Capacryl Haftprimer – er sorgt dafür, dass der Lack noch besser auf einem glatten Untergrund haftet.)

Wenn nicht grundiert wird, besteht die Gefahr, dass sich der Lack gelblich-bräunlich färbt, er ungleichmäßig trocknet oder auf glattem Untergrund nicht gut haftet.

 

Schritt 3: Lackieren

Im nächsten Schritt kann man direkt mit Lack – in diesem Fall im FarbtonGinkgo 57 – auf das Möbelstück lackieren. Wichtig ist, einen guten Pinselzu verwenden! Die Borsten sollten fein sein, damit der Farbauftrag gleichmäßig wirkt. Ich benutze hier meinen Pinsel in der 30 mm Breite.

Man braucht nicht den Anspruch haben, dass man gleich beim ersten Anstrich einen deckenden, gleichmäßigen Untergrund hinbekommt. Je nachdem auch wie geübt man beim Möbel lackieren ist, sind mehrere Anstriche nötig. Es ist besser mehrere dünne Schichten als eine dicke Schicht zu streichen.

Achte darauf, dass sich keine “Nasen” beim Streichen bilden – Farbtropfen durch zu dick aufgetragene und dadurch angesammelte Farbe! Die entstehen vor allem an den Kanten. Diese bekommt man im nassen Zustand am einfachsten weg.

Schritt 4: Trocknen lassen!!

Der Lack sollte über Nacht durchtrocknen damit die Oberfläche wirklich schon strapazierfähig ist. Er riecht nicht und das Möbelstück ist nach dem lackieren und trocknen gleich gebrauchsfertig.

Was Du sonst noch wissen solltest:

  • Lackieren geht über Studieren – wie bei vielen handwerklichen Arbeiten muss auch das Lackieren geübt sein. Aber mit einem guten Lack, einem guten Pinsel und ein paar Tipps kann jeder lernen ein Möbelstück zu lackieren.
  • Getrockneter Lack lässt sich nur schwer wieder abbekommen. Ich empfehle deshalb den Tisch abzudecken und Arbeitskleidung zu tragen
  • Für Kinderspielzeug geeignet: Der Lack ist übrigens sehr angenehm zu verarbeiten, da er kaum riecht, wasserbasierend ist und man dadurch auch die Pinsel mit Wasser auswaschen kann. Er ist sogar für Kinderspielzeug geeignet!

 

Lackierte Möbel – Inspirationen zum Nachmachen

Oskar – edel und zeitlose Möbelfarbe: Oskar 30 ist ein dunkles Anthrazit, mit dem ich und viele meiner Kunden sehr gerne arbeiten. Anbei ein paar gelungene Beispiele:

Diese Konsole wurde von einem Schreiner angefertigt und anschließend in Oskar lackiert. Die Wandfarbe ist der zarte, freundliche Grünton Ceylon.

Auch dieser Schreibtisch wurde vom Schreiner gefertigt und in Oskar lackiert. In Kombination mit der Wandfarbe Ginkgo wirkt Oskar sehr ruhig und edel.

Ein alter Bauernstuhl in Oskar  lackiert und vor Wandfarbe Manhattan: Durch die Kombination mit dem Türkiston Henri und dem frechen Gelb Easy Virtue kann man einem altmodischen Stuhl einen modernen Touch verleihen!

 

Fazit: Mit einem Liter Lack, einem guten Pinsel, ein bisschen Schleifpapier und einem schönen Möbelstück kann man durch wenig Aufwand viel Veränderung schaffen! Viel Spaß beim Lackieren Eures Möbelstücks!!

FarbeKreidefarbeLackMöbelfarbe

Folgen Sie uns auf Instagram