MENU

Wandfarbe Blau- Grau

Eine charmante Mischung, die oft unterschätzt wird...

WANDFARBE

by Anna, 29.09.2015

Blau-graueTöne sind aus meiner Erfahrung oft unterschätzte Wandfarben, da alles graustichige schnell als düster und dunkel empfunden wird. Wenn diese Töne allerdings gut gemischt sind, empfinde ich sie als besonders raffiniert und aussagestark.

Das Besondere an Mischtönen wie Grau-Grün oder Grau-Blau ist die Eigenschaft, dass man eine ‚richtige‘ Farbe streicht, die sich aber so zurücknimmt, dass man sie mit unheimlich vielen anderen Farben ganz unterschiedlich wirken lassen kann. Hinzu kommt, dass Grau-Blautöne häufig ein beruhigendes Gegengewicht zu warmen Holzböden und Holzmöbeln sind, und dadurch eine Balance in die Räume bringen.

In diesem Blogbeitrag stelle ich einige meiner besonders beliebten Wandfarben in grau-blau näher vor:

Niagara

Auf der Farbkarte ist Niagara sehr gefällig, ansprechend und nicht dunkel wirkend. Dieser Eindruck täuscht nicht, sondern wird auch auf großer Fläche so empfunden. Je nachdem wie Niagara kombiniert wird, kann diese blau-graue Wandfarbe sowohl im Landhaus, einem Strandloft oder einem herrschaftlicherem Esszimmer verwendet werden. Aber auch in einem “Mädchenzimmer” oder einem eher luftigen- leichten Arbeitszimmer versprüht Niagara  seinen Charme.

Ganga

Bei Ganga täuscht der erste Eindruck auf der Farbkarte dagegen sehr. Erstmal eher traurig, düster und gräulich wirkend, entfaltet sich diese Wandfarbe in blau-grau erst richtig auf großer Fläche. Je mehr Lichteinfall dieses stärkere Blau-Grau hat, desto mehr kommt der Blau-Anteil raus. Ganga lässt sich auch sehr unterschiedlich kombinieren sodass man sich mit dieser Wandfarbe nicht so sehr festlegt, wie mit einem ‚richtigen‘ Blau. Je nachdem, ob man Ganga mit Grau-, Weiß- und Beigetönen kombiniert, oder mit komplementären Rot-, Orange- und Pinktönen wirktGanga mal luftig und kühl oder beruhigend, geerdet und ziemlich Blau. Ganga ist deshalb auch eine Farbe, die in Landhäusern, Schlössern, City-Apartments, Schlafzimmern, Arbeitszimmern oder Esszimmern gleichermaßen beliebt ist.

Gustav

Gustav ist in der Wirkung auf der Farbkarte vergleichbar mit Ganga: erstmal eher unscheinbar und ziemlich gräulich. Auf großer Fläche kommt dann der Violettanteil gut raus. Der macht Gustav warm, freundlich und sehr gefällig. Auch diesen Ton, der zur Zeit auch häufig in Galerien und Boutiquen zu sehen ist, kann man in Alt- sowie Neubau gleichermaßen gut verwenden. Es kommt einfach auf die Kombination an.

Annas Blau

Annas Blau könnte schon fast zu den Blautönen zählen, da diese Farbe im Vergleich zu Niagara und Ganga ziemlich klar ist. Wie der Name schon vermuten lässt, mag ich diesen Ton besonders. Das liegt zum einen an der Farbe an sich, und zum anderen an den vielen Gestaltungsmöglichkeiten, die dieser Blauton bietet. In den meisten Interiors wirkt Annas Blau aber aufgrund ihrer Mischung so beruhigend und zurückhaltend wie die anderen drei Grau-Blautöne. In stark beleuchteten Räumen oder mit Komplementärfarben kombiniert wirkt Annas Blau fröhlich und aussagekräftig – man hat einen wirklich blauen Raum! Kombiniert mit schicken Möbeln ist Annas Blau sehr modern und trendy.

Im Blau- Grau Bereich gibt es natürlich noch viel mehr Schattierungen als die von mir vorgestellten Töne. Welcher Ton im jeweiligen Raum die richtige Farb-Nuance hat, sollte man am besten mit einem Probeanstrich oder anhand großer Farbmuster, die man bei uns ausleihen kann testen.

BlauGrauWandfarbe

Folgen Sie uns auf Instagram