MENU

Wohnen mit kräftigen Farbtönen!

Richtig eingesetzt, können kräftige Wandfarben Räume faszinierend verändern!

FARBINSPIRATION

by Anna, 12.10.2017

In meinen Farbberatungen fällt mir zunehmend auf, dass der Wunsch nach ‚mehr Farbe‘ da ist. Wenn es vor ein paar Jahren häufig noch um den Schritt von Weiß zu Grau oder einem hellen Pastellton ging, kommt bei meinen Kunden momentan immer häufiger die Lust auf kräftigere Wandfarben auf. Allerdings können sich viele Menschen nicht vorstellen können, wie ein kräftiger Ton an der Wand wirkt. Dadurch wird bei der Entscheidung für eine starke Farbe am Ende dann doch sehr gezögert. Ich persönlich bin immer wieder begeistert, welch positive Wirkung starke Farbtöne in bestimmten Räumen haben können. Richtig eingesetzt können sie Raumatmosphäre und Lichtstimmung wunderbar verändern. Um „die Sorge“ vor den starken Wandfarben etwas zu nehmen, möchte ich in diesem Beitrag deshalb anhand einiger Beispiele aufzeigen, wann kräftige Farbtöne stimmig wirken.

 

 

 

 

Dunkle Farben in dunklen Räumen

Wir Deutschen haben ein großes Bedürfnis nach Helligkeit und Wärme. Dies wird mir immer wieder klar gemacht, wenn ich Kunden eine kräftigere Farbe empfehle. Die Sorge, dass ein Raum durch einen Anstrich, der sich nicht im Weiß oder Beigebereich aufhält zu dunkel wirken könnte, ist sehr groß. Gleichzeitig muss man sagen, dass dunkle Räume auch weiß gestrichen düster wirken und das Weiß meistens einen grauen, traurigen Schleier erhält. Heller bekommt man solch einen Raum nur durch Beleuchtung. Stimmungsvoller bekommt man ihn vor allem durch Farbe. Mit gewissen Farbtönen kann man sogar ein wenig Licht in dunkle Räume bringen. Diese Beispiele zeigen in einem Forsthaus, wie ein grauer Eingang in Bullerbü-Rot erscheint und eine Halle, die kein direktes Licht bekommt, allein durch ein knalliges Grün (Sonderton für Kunden) plötzlich eine ganz andere Ausstrahlung hat, als vorher.

Farbenliebhaber

Wer kräftige Farben mag, kann problemlos eine ganze Wohnung in starken Tönen streichen. In dieser Berliner Altbauwohnung ist dies der Fall. Die Wohnung ist sehr großzügig aber nicht sonderlich hell. Durch die farbliche Gestaltung in kräftigen Grautönen, sowie starken Farbakzenten wie Gelb, Orange, Rot und Grün, wirkt die Wohnung sehr lebendig, ohne dabei zu unruhig zu werden. Ein peppiges Gesamtkonzept!

Erstmal ausprobieren – Kräftige Farben in Fluren oder Gästebädern

Wer sich nicht vorstellen kann, ständig mit kräftigen Farben umgeben zu sein und erst „erstmal langsam angehen“ lassen möchte, hat vielleicht Freude daran, einen Raum in einer etwas dramatischeren Wandfarbe zu streichen, in dem er sich nicht ständig aufhält. Geeignet hierfür wären z.B. Flure, Gästebäder oder auch Gästezimmer.

 

 

 

Balance im Raum

Die berühmte Akzentwand in Dunkelrot oder anderen kräftigen Tönen kann ich immer nur in ganz bestimmten Fällen empfehlen. Meistens finde ich, dass sie die Balance im Raum stört, da eine starke Akzentwand zu wenig Gegengewicht im Raum erhält. Macht man z.B. eine Wand in einem dunklen Ton, sollten die angrenzenden Wänden möglichst nicht Weiß sein, und es sollten sich auch andere kräftige Farbtöne im Raum befinden, die die Wandfarbe wieder aufgreifen. Gut umgesetzt wurde die Akzentwand beispielsweise in dieser Frankfurter Villa: hier ist ein ganzer Erker im Petrolton Giovanni gestrichen worden. Passend dazu wurde im Bezugsstoff die Farbe wieder aufgegriffen.

 

 

Tendenziell rate ich meinen Kunden meistens zu einem Farbton, der für einen ganzen Raum geeignet ist, da gerade ein kräftiger Ton ausbalancierter wirkt, wenn alle Seiten eines Raumes damit gestrichen sind. Töne, die sich oft gut eignen, um einen ganzen Raum zu streichen und weder das Gefühl zu haben, dass er dadurch zu dunkel oder zu hell wirkt sind z.B. Annas Blau, Scampolo oder Upper East.  

 

 

 

 

 

 

 

 

Farbe aus dem Raum aufgreifen

Gerne gucke ich bei Farbkonzepten darauf, welche Farben bereits im Raum vorhanden sind, und ob man sie aufgreifen kann. In diesem Badezimmer mit angrenzendem Schlafzimmer sind die Fliesen der Badewanne sehr dominant. Durch das Aufgreifen des Blautons und einer Komplementärfarbe im Nebenzimmer wird die bunte Badewanne sehr schön ausbalanciert. In solch einem Fall hätte ein heller Farbton nicht viel Veränderung bewirken können.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein anderes Beispiel ist dieses Esszimmer. Hier gab es bereits die grün bezogenen Stühle und die leicht grün-weiß gestreiften Vorhänge. Durch die passend grüne Wandfarbe wirkt das gesamte Esszimmer gleich sehr harmonisch und geradezu raffiniert.

 

 

Mit kräftigen Farbtönen kann man weiterhin sehr gut Kontraste in Räume bringen. In diesem Esszimmer fällt z.B. auf, dass sich die Fußboden- und Wandfarbe sehr ähneln. Dies passiert auch häufig mit gelb gestrichenen Räumen und einem hellen Holzfußboden. Durch den Kontrast mit dem Grünton Hope kommt eine ganz andere Spannung in den Raum und Möbel, Kunst sowie Vorhänge kommen vor dem kräftigen Hintergrund ganz anders zur Wirkung.

 

 

 

 

 

Folgen Sie uns auf Instagram