MENU

Altbau-Dachgeschoss Wohnung in Düsseldorf

FARBGESTALTUNG

by Anna, 12.03.2020

Die lichtdurchflutete Wohnung ist ca. 90 qm groß und hat einen schmalen Flur von dem ein kleines Badezimmer, ein Schlafzimmer und eine großzügige Wohnküche abgehen. Die Deckenhöhe beträgt knapp drei Meter und da es sich um ein Dachgeschoss handelt, gibt es viele Schrägen.

Bei hellen Wohnungen erlebe ich häufig, dass Kunden Angst vor farbigen Wänden haben. Die Sorge, dass sie dadurch Licht verlieren ist groß. Die Frage ist immer wieder, ob es einem wichtiger ist, dass man möglichst helle Wände haben möchte oder ob es auch noch gemütlich sein soll bzw. die Architektur betont werden soll. Weiße Wände reflektieren das Licht natürlich am stärksten, wirken aber aufgrund unseres deutschen Schmuddelwetters auch oft gräulich. Hinzukommt, dass der Kontrast von weißen Wandfarben zu unseren Möbeln meistens zu stark ist und Möbel, Bilder und andere Einrichtung sehr vereinzelt im Raum stehen. Wandfarben geben Hintergrund für unsere Einrichtung und rahmen diese ein. Das macht es wohnlicher und ruhiger.

Das Farbkonzept dieser Wohnung setzt sich aus vier Grundtönen zusammen:
Der Wohn-Essbereich wurde im hellen Grau-Grünton Elegance 34 gestrichen. Der Flur in der Farbe ‚der junge Baron 314‘, das Schlafzimmer in dem ganz hellen Beige ‚Perfection 144‘ und das Badezimmer im Grau-Blau ‚Niagara 55‘.

In dieser Wohnung gibt es lediglich ein Schlafzimmer und einen sehr großen Wohn-Essbereich. Diese beiden Bereiche sollten farblich voneinander getrennt werden. Deshalb wurde der Flur in einem kräftigen Jeans-Blau gestrichen. Der Ton ‚der junge Baron‘ ist tief, aber leicht gräulich und nicht schrill. Die schönen Altbautüren kommen durch den Anstrich viel schöner zum Vorschein. Als kleinen Farbakzent läuft man von der Haustür aus auf einen leuchtend roten Spiegel, der im Farbton ‚Carmen 21‘ gestrichen ist. Das Rot wird in den roten Kabeln der Lampen nochmal wiederholt.

Der Wohn-Essbereich hatte dunkle Balken, die nach langem Überlegen weiß gestrichen wurden. Wir ‚Deutschen‘ hadern oft damit, Holz anzustreichen. Ich finde, es kommt immer darauf an, ob es sich um schönes Holz, z.B. alte Eichenbalken handelt, oder ob sie einfach nur dunkel sind und vom Raum ablenken. In diesem Fall war das Streichen der Balken die richtige Entscheidung. Alle Wände sind in Elegance 34 gestrichen. Dieser Grau-Grünton setzt sich von den weißen Türen ab und passt sehr gut zum hellen Fußboden. Grau-Grüntöne lassen sich sehr gut mit anderen Farben variieren, ob mit Rot, Pink, Lila oder Gelb, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Alle Wände wurden in der Qualität ‚Wandfarbe Resist‘ gestrichen. Diese matte, sehr widerstandsfähige Farbe lässt sich feucht abwischen und bleibt in stark beanspruchten Wohnräumen länger schön.
Hinter der Küchenzeile wurde unterhalb der Dunstabzugshaube eine Schicht Klarlack aufgetragen, da die Wandfarbe Resist durch heiße Fettspritzer irgendwann Flecken bekommen würde.

Der Barhocker vor der Küchentheke wurde in der Farbe des Flures (der junge Baron 314) in Satinlack gestrichen um den Blauton nochmal zu wiederholen.

Das besondere an meinen Farbtönen ist die unterschiedliche Wirkung bei unterschiedlicher Beleuchtung. Je nach Sonneneinstrahlung sehen meine Farben mal leuchtender, mal zurückhaltender, mal farbiger, mal grauer aus. Das liegt daran, dass sie zum einem sehr matt sind und zum anderen aus oftmals vielen unterschiedlichen Pigmenten gemischt werden, die zu der Raffinesse der Töne führt.

Elegance 34 ist bei Tag und bei Kerzenschein eine sehr edle, wohnliche Wandfarbe. Bei kühlerem Licht wirkt sie eher Grau-Grün und bei Kerzenlicht wärmer und erdiger.

Das kleine Bad ist mit sandfarbene Fliesen ausgestattet und wurde in Niagara 55 in Wandfarbe Resist gestrichen. Grau-Blautöne sind immer wieder edle Badezimmer-Farben und sind eine schöne Abwechslung zu weißen Bädern.

Tipp – Rand an der Decke absetzen oder nicht?

 

 

In der ganzen Wohnung wurde aufgrund der weißen Balken nur eine ca. 3 cm breite Linie von der Decke in Deckenfarbe abgesetzt. Eine kräftigere Linie wäre zu den Balken störend gewesen. Ich finde nicht, dass man grundsätzlich immer eine Linie absetzen sollte. Es gibt auch immer wieder Räume, in denen es stimmiger wirkt, die Farbe bis zur Decke zu streichen.

In Räumen mit schiefen Decken ist das Absetzen einer Linie meistens zu empfehlen.

Das Sammelsurium an Stühlen wurde in Bianca, Oskar und Perla gestrichen und gewachst. Das Unterteil vom Tisch wurde in Bianca lackiert. Durch das Streichen wirken die Möbel als Gruppe viel stimmiger als in unterschiedlichen Holztönen.

Sie haben auch eine Wohnung oder ein Haus, dass durch Farbe noch schöner wirken könnte? Sie hätten Lust zu streichen, wissen aber nicht welche Töne passen würden? Dann schicken Sie uns gerne Fotos mit Ihren Fragen an farben@annavonmangoldt.com oder rufen uns unter 052743062200 an und wir melden uns bei Ihnen.

Folgen Sie uns auf Instagram